ARTE

Noch bis 15. Oktober 2022

„Nomad“ von Sidi Larbi Cherkaoui

Noch bis 3. Dezember 2022 – Trisha Brown x 100
Festival d‘Automne

Die US-amerikanische Choreografin Trisha Brown prägte den zeitgenössischen Tanz im 20. Jahrhundert maßgeblich. Sie arbeitete mit Merce Cunningham, John Cage und Anna Halprin zusammen, eröffnete dem Tanz mit ihrer avantgardistischen Sicht neue Horizonte und interpretierte den Aufführungsbegriff auf völlige neue Weise.

Auf Initiative des Pariser Festival d‘Automne haben die ehemalige Tänzerin und jetzige Repetitorin der Trisha Brown Danse Company, Kathleen Fisher, und Dai Jian (der ebenfalls für Trisha Brown getanzt hat) gemeinsam mit einhundert Eleven und Elevinnen des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris eine Performance als Hommage an das Wirken von Trisha Brown erarbeitet. Auf der Bühne der Grande Halle de la Villette erwarten die Zuschauer Auszüge aus Choreografien einer fast 50 Jahre währenden künstlerischen Laufbahn.

Noch bis 22. Mai 2023:
Grounds (8-teilige Doku-Serie)

One Crew, one love: Über zehn Jahre nach seiner Zeit als B-Boy kehrt Filmemacher Raphaël Stora zurück: auf die Parkdecks, in die U-Bahnhöfe und auf die Bretter, die seine Welt bedeuteten. In 8 Episoden erzählt die Serie „Grounds“ von seiner Leidenschaft für Streetdance und die Entwicklung der Pariser Szene. Eine Liebeserklärung an den Tanz. Und an Raphaëls Jungs.

3sat-Mediathek

Noch bis 11. Dezember 2022
Im Rausch der Körper – Auf der Suche nach Identität im Tanz

Die Kulturdokumentation präsentiert Tänzer*innen, Performer*innen und Choreograf*innen, die sich für ein authentisches Körperbild im Tanz einsetzen.

Noch bis 09. Februar 2022
„Ghost Light“ von John Neumeier